Mit Herz und Verstand für Unna

ZIELE

Was kann ich für Sie tun?

Kurzübersicht Ziele – „Mit Herz und Verstand für Unna“

Bürgerbeteiligung

Über neue, auch digitale Beteiligungsforen für alle wichtigen Themen und Projekte möchte ich zukünftig so viele Unnaer wie möglich in die Entscheidungsstrukturen einbinden.

Bildung und Schule

Nur in einer angenehmen Umgebung und mit allen Hilfsmitteln lernt man gut! Dafür muss massiv in die bauliche und digitale Infrastruktur investiert werden.

Familie und Kinder

Nicht nur der weitere Ausbau der Kindertagesbetreuung ist wichtig, sondern auch Randzeiten- und Ferienbetreuung, die den offenen Ganztag sinnvoll als Alternative entlasten.

Finanzen/Haushalt

Kluges Sparen: organisatorische Veränderungen, Vermeidung von Doppelstrukturen und Effizienzsteigerungen durch interkommunale Zusammenarbeit gehen vor Leistungsabbau!

Mobilität

Wir müssen weg von Einzelmaßnahmen und brauchen einen Masterplan Mobilität, der die Interessen aller Verkehrsteilnehmer/innen gleichberechtigt berücksichtigt.

Sicherheit und Ordnung

Für eine saubere und sichere Stadt: Kommunalen Ordnungsdienst ausbauen, Beschwerde-App einführen.

Umwelt und Klima

Anreize statt Verbote auf dem Weg zur Klimaneutralität! Verhältnismäßigkeit und Kompensation stärker in den Blick nehmen!

Wirtschaftsförderung

Ich setze mich für ein wirtschaftsfreundliches Klima und die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen als Grundlage unseres Wohlstands ein.

Wohnen

Unna wird sich nur dann weiter nachhaltig entwickeln können, wenn es für alle Nachfragegruppen Möglichkeiten bietet, bezahlbar zu wohnen.

Ziele

Die Bevölkerung Unnas hat den bestmöglichen Schutz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes verdient. Die Haushaltssituation darf und wird hierbei keine Rolle spielen.

Das Bildungsangebot in seiner Vielfalt gilt es zu erhalten. Aber: Nur in einer angenehmen Umgebung und mit allen Hilfsmitteln lernt man gut! Dafür muss massiv in die bauliche und digitale Infrastruktur investiert werden. Denn alle Kinder und Jugendlichen sollen die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen können.

Über Beteiligungsforen für alle wichtigen Themen und Projekte möchte ich zukünftig so viele Unnaer wie möglich in die Entscheidungsstrukturen einbinden, so dass der Rat die Meinung der Bürgerinnen und Bürger Unnas kennt und sie stets berücksichtigen kann. Die Etablierung eines Neubürgerempfangs, Bürgerhaushalts und von Sonderbudgets für Bürgerprojekte helfen dabei.

Alle Unnaer sollen wählen können, ob sie ihre Angelegenheiten komplett digital oder weiterhin, bei gleicher kompetenter Beratung und kurzen Bearbeitungszeiten, durch einen persönlichen Besuch erledigen möchten – je nach eigenem Bedarf.

Unna wird älter. Fast jeder 4. ist heute über 65 Jahre alt. Es gilt daher, einen Entwicklungsprozess anzustoßen, der diesem gezielt Rechnung trägt. Dazu gehört, Unnas Zentrumsfunktion gerade bei der medizinischen Versorgung zu erhalten und die Interessen von Jugend, Familien und älteren Menschen als Querschnittsaufgabe ganzheitlich zu betrachten. Insgesamt setze ich mich für eine Stadt ein, in der alle Generationen gerne miteinander leben wollen.

Smart City bedeutet für Unna u. a. die intelligente Nutzung von Technologie, das bessere Ausschöpfen vorhandener Potentiale und die Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt. Digitale Technologie kann einer alternden Gesellschaft helfen, besser, sicherer und komfortabler zu leben.

Ich will die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt für ihre Leistungen im Ehrenamt stärker würdigen. Über einen Ehrenamtstag und die Einführung der Ehrenamtskarte (https://www.engagiert-in-nrw.de/ehrensachenrw) möchte ich dem Ehrenamt einen noch höheren Stellenwert geben. Ihm dürfen keine bürokratischen Hürden entgegenstehen, sondern nur schnelle und unkomplizierte Hilfen bei Bedarf.

Hier dürfen wir nicht über die Köpfe der jungen Generation entscheiden, sondern müssen sie aktiv miteinbeziehen. Aus eigener Betroffenheit weiß ich, dass nicht nur der weitere Ausbau der Kindertagesbetreuung wichtig ist, sondern auch Lebenshilfen, wie z. B. Randzeitenbetreuung oder eine Ferienbetreuung, die den offenen Ganztag sinnvoll als Alternative entlastet. Damit steigt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, denn niemand hat so viel Urlaub, dass Ferienzeiten ohne fremde Hilfe abgedeckt werden könnten.

Der Haushalt ist das entscheidende Steuerungsinstrument der Stadt. Ich möchte über den Bürgerhaushalt und Beteiligungsforen diejenigen stärker einbringen, die die Zeche bezahlen: Sie! Kluges Sparen: organisatorische Veränderungen, Vermeidung von Doppelstrukturen und Effizienzsteigerungen durch interkommunale Zusammenarbeit gehen vor Leistungsabbau!

Unna hat als Heimat der ehemaligen Landesstelle Massen (heute Erstaufnahmeeinrichtung des Landes) viele Jahrzehnte Erfahrung und ist ein Vorbild in Integrationsfragen. Bis heute sind wir gut aufgestellt. Die weitere Förderung ehrenamtlicher Systeme über professionelle Strukturen hinaus muss erhalten und ausgebaut werden.

Wir müssen weg von Einzelmaßnahmen und brauchen einen Masterplan Mobilität, der in einem Beteiligungsprozess mit allen, von einem kompetenten, unabhängigen Planungsbüro entwickelt wird. So werden die Interessen aller Verkehrsteilnehmer/innen ohne einseitige Bevorzugungen zu Lasten anderer angemessen berücksichtigt, egal ob Bus und Bahn, Rad, Fußgänger, Autos oder Güterverkehr. Aber: Auch Stauvermeidung ist Klimaschutz!

So viel regeln wie nötig!
Mit diesem Leitbild geht es darum, nicht weitere Verbote auszusprechen, sondern dafür zu sorgen, dass offensichtliches Fehlverhalten auch geahndet wird. Damit die Stadt sauberer wird, muss der kommunale Ordnungsdienst ausgebaut und mobilisiert, eine Mülldetektivstelle eingerichtet werden. Über eine Beschwerde-App mit garantierten Antwortzeiten (z. B. Dreckpetze) werde ich alle Einwohnerinnen und Einwohner in die Sauberhaltung Unnas einbeziehen. Auch das ist Umweltschutz.

Die Organisation des Konzerns Stadt Unna ist mittlerweile unübersichtlich geworden und besteht aus einer Vielzahl kleinerer Einheiten. Zusammenführungen unter einheitliche Leitung bis hin zu Rückführungen in die Kernverwaltung müssen überprüft, Doppelstrukturen vermieden werden.

Sport erfüllt viele Funktionen in einer Gesellschaft. Fast jede/r 3. in Unna ist in einem Sportverein organisiert. Die Sportstätten müssen daher weiter erhalten und ausgebaut sowie gebührenfrei genutzt werden können.

Unna braucht eine neue, ganzheitliche Zielsetzung in Sachen Stadtentwicklung über einen neuen Flächennutzungsplan

Unna gehört mit einem Grundsteuerhebesatz von 843 Punkten heute schon zu den teuersten 15 Kommunen von 396 in NRW. Von 2009 bis 2019 hat sich damit die Steuerlast für jede Bewohnerin und jeden Bewohner von damals 430 Punkten fast verdoppelt. Die Aufgabe jeder Stadt besteht darin, Steuergelder im Sinne ihrer Bürger zu verwalten und damit auszukommen! Eine weitere Erhöhung von Steuern ist unter allen Umständen zu vermeiden.

Die Ziele hier will ich ohne Bevormundung und Verbote, sondern über Anreize erreichen. Dabei ist die Verhältnismäßigkeit zu beachten: Wo lassen sich die größten Einsparungen erreichen? Auf dem Weg zur CO2-Neutralität muss dringend auch das Thema der Kompensation, z. B. auch durch geeignete lokale Maßnahmen zur aktiven CO2-Reduktion, stärker in den Blick genommen werden. Ich will verantwortungsvoll in die Zukunft gehen und dafür alle Wege nutzen.

Neue digitale Wege gehen, die klassischen Zugänge dabei ohne Qualitätsverlust erhalten!

Digitale Neuerungen und Fachkräftemangel erfordern ein komplettes Umdenken, das Überarbeiten alter Strukturen und Prozesse sowie die Notwendigkeit, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Die Förderung der Wirtschaft hat dem Wohle der Menschen zu dienen, nicht umgekehrt. Wir brauchen in Unna den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze nicht als Selbstzweck, sondern damit die Menschen hier anständig leben können und für gute Arbeit als Grundlage des Wohlstands nicht ihre Heimat verlassen müssen. Noch hat Unna eine florierende Fußgängerzone, die viel Kaufkraft hierherbringt. Eine positive Innenstadtentwicklung und die Vermeidung von Leerständen müssen weiter Leitlinie der Wirtschaftsförderung bleiben. Hierauf ist bei der Stadtentwicklung Rücksicht zu nehmen, nicht nur, aber auch verkehrstechnisch.
Weitere Stärken Unnas, wie die Funktion als Gesundheitsstandort, müssen gestärkt werden, ohne dörfliche Strukturen und Nebenzentren zu vernachlässigen. Dazu sind ein neuer Flächennutzungsplan und eine gute Bodenvorratspolitik unumgänglich.
Auch die digitalen Herausforderungen müssen im gesamten Stadtgebiet als Voraussetzung für eine Smart City angenommen werden.
Wirtschaftsförderung werde ich daher zur Chefsache machen!

Unna wird sich nur dann weiter nachhaltig entwickeln können, wenn es für alle Nachfragegruppen Möglichkeiten bietet, bezahlbar zu wohnen. Ein guter öffentlicher Wohnungsbau muss zusammen mit Anreizen für frei finanziertes Bauen sozial ausgewogene Wohnquartiere schaffen. Dazu muss die Stadt stärker steuern und über eine weitsichtige Bodenvorratspolitik selbst aktiver werden, auch damit z. B. Familien besser beim Erwerb von Eigentum gefördert werden können.

Dirk Wigant - Büro

DIRK WIGANT

Unnaer Jung, verantwortungsbewusst, innovativ, kompetent, erfahren, geradlinig

“Die Interessen aller Verkehrsteilnehmer sollen gleichberechtigt und ideologiefrei berücksichtigt werden.”

Unterstützt von

CDU Stadtverband Unna Logo
Scroll to Top